Mittwoch, 11. November 2015

This is not okay - ein Protest

Nähen ist nicht nur ein angesagtes Hobby, sondern schärft auch das Bewusstsein für faire Produktion von Kleidung in der Bekleidungsindustrie. Wenn man sich nicht vorher schon damit auseinander gesetzt hat, bekommt man spätestens nach der ersten selbstgenähten Bluse, der ersten Jacke, einer aufwändigen Paspeltasche oder ähnlichem eine Vorstellung davon wie viel Arbeit in so einem Kleidungsstück steckt.

Wir können natürlich die Hände in den Schoß legen und sagen, dass wir einzeln gar nichts gegen die Ausbeute in der Bekleidungsindustrie bewirken können. Oder aber - wir nähen unsere Kleidung selbst! Nicht nur fair produziert, sondern auch ökologisch nachhaltig.

Der Trend geht dabei immer mehr über die Bekleidung für Kinder zur Erwachsenenkleidung. Wir freuen uns sehr, dass unsere Designs aus der lillestoff Woman Linie so gut bei Euch ankommen und möchten Euch heute ein wirklich tolles Projekt vorstellen, das uns hier sehr begeistert hat. Nicht zuletzt, weil unsere Stoffe zahlreich vertreten sind. 



Erzähle uns ein bisschen über Dich

Susanne, 44, Mama und Nähbloggerin aus Wien. Ich nähe seit etwa 6 Jahren, blogge seit 5, lese viel zu viel Zeitung, genieße gute Geschichten (in Buch und Film-Format) und Fussball.

This is not okay - ein Protest. Ein tolles Projekt! Magst du uns verraten wie es zu der Idee zu diesem Katalog kam?

Die Idee ist langsam gewachsen. Ich habe eine Reihe von Posts zu dem Thema verfasst. Ich hatte so viel darüber gelesen und gesehen. Das musste ich mir irgendwie von der Seele schreiben. Dabei habe ich erkannt, dass ich nicht alleine bin. Dann hatte ich mir überlegt: was würden die Damen denn gerne machen? Also: wie kann ich etwas tun, dass in ihr (der Bloggerinnen) Fahrwasser passt:
Alle haben sie einen Blog, alle nähen sie, alle posten sie ihre Shirts und Röcke etc. .. da ist es nicht mehr weit zu einem digitalen Katalog.
Es gab dann noch ein paar Auflagen bezüglich Schuhe und Modeschmuck um die Glaubwürdigkeit nicht zu gefährden und ein paar Punkte zu Bildformat und Licht. Das habe ich dann in ein Anleitungs-Video verpackt. Damit man sich vorstellen kann, wie der Katalog in etwa aussehen würde, habe ich mithilfe ein paar Bloggerinnen aus meiner Nähe einen Vorschau-Katalog gebastelt. Dass der Katalog derart umfangreich werden würde, wie er es jetzt ist, hatte ich nicht zu hoffen gewagt!

Es gibt ja einige Projekte, die sich gegen die Ausbeute in der Bekleidungsindustrie einsetzen, wie zum Beispiel Terre des Hommes, die wir unterstützen. Gibt es ähnliche Projekte, mit denen du zusammenarbeitest oder die du empfehlen kannst?

Jedes dieser Projekte kann man unterstützen. Und sollte man nach Möglichkeit auch. Ich denke, die wichtigste Aufgabe dabei ist es ja Aufmerksamkeit zu erlangen, Menschen zu erreichen, sie zum Nachdenken zu bringen. Es gibt viel mehr Menschen, als man anfangs glauben will, denen diese Sache gar nicht egal ist. Aber sie tun nicht viel, weil sie zum einen glauben, sie seien allein damit und zum anderen weil sie meinen, es sei sehr mühsam bewusster einzukaufen! Beides ist mittlerweile eben nicht mehr richtig! Das gehört kommuniziert!



Welches Ziel verfolgst du mit dem Katalog?

Ein Lehrer von Harry Potter sagt einmal zu ihm „Play to your strength“ - „Nutze deine Stärken, nutze aus, worin du gut bist!“
Die Situation der Näherinnen in dieser Welt ist so erdrückend, so erschütternd und macht so fassungslos, dass man in Hilflosigkeit erstarrt vor Entsetzen. Zumindest mir geht es innerlich so. Man will helfen und weiß gar nicht wie? Wo anfangen?
Da ich die Situation in Asien nicht direkt beeinflussen kann, muss ich mich auf „mein“ Ende der Produktionskette konzentrieren. Hier bei uns sitzen die Kunden, hier bei uns sitzt das Geld mit dem dieses System finanziert wird. Es ist unser Geld.
Wenn ich die Leute dazu bewegen kann auch nur einen kleinen Teil ihres Geldes bewusster in Firmen zu stecken, die auf ihre Produktionskette achten und ihre Hersteller besser bezahlen, dann werden sich die Gewinnkurven der großen Billig-Moden Konzerne nicht mehr ganz so steil nach oben neigen.
Und wenn die Kurve nicht mehr so „gewinnend“ ist, dann fangen die Marketing-Leute und die Manager an nachzudenken.
Das will ich erreichen!
Der Katalog ist unsere Art zu sagen: wir finden das nicht okay! Wir wenden uns an nicht nähende Kunden. Unsere Stärke (Harry Potter) ist, dass wir nähen! Wir wissen wovon wir reden! Und wir sind viele!
Umdenken! Das ist das Ziel! Menschen zum Umdenken zu motivieren. In einer charmanten, nicht so erdrückenden Art, die diesem Thema eben immer anhaftet.


Wir freuen uns sehr, dass lillestoff in dem Katalog mit einigen großartigen Beispielen vertreten ist. Welches sind Deine ganz persönlichen Lieblings-Damenstoffe?

Ja, da könnt ihr stolz auf euch sein! In euren Stoffen sieht frau einfach gut aus! Und Bio-zertifziert war vielen Teilnehmerinnen auch echt ein Anliegen. Ihr wurdet sehr bewusst gewählt! Ich habe da reichlich Post dazu bekommen.
Wenn es um mich geht.. hm, ich habe bis vor ganz kurzem nur für die Kinder genäht. Ich fange gerade an, mich selbst zu benähen. Meine ersten echten „nur für mich“ Stoffe waren tatsächlich von euch. Einer davon war „me“. Da habe ich mir einen Bleistiftrock genäht. Sehr cool. So kann das selberbenähen ruhig weitergehen!

Und welches Schnittmuster kannst Du persönlich empfehlen?


Oh, ich bin ein Frau Liese (Schnittreif) Fan. Ich finde das geht gut mit leicht gemusterten Stoffen. Und ich fühle mich wohl drin (ultimativ wichtig!) Alice (Henneprülla) mag ich auch ganz gern und meine Lieblingshose aus dem Buch „Nähen im japanischen Stil“ ist der Hammer. 5 Nähte und schaut cool aus! So mag ich das. Aber ich gebe ehrlich zu, dass ich mir eine Liste gemacht habe, aus dem Katalog raus. Der ist schon eine riesige Inspiration. Da kriegt man schon richtig viel Ideen. Ein Näh-postiv-Nebeneffekt!


Den kompletten Katalog und die einzelnen Blogger, die hinter dieser großartigen Aktion stecken, findet Ihr hier.

Kommentare:

Nicole Börker hat gesagt…

Das ist wirklich eine tolle Aktion! Vielen Dank, dass ihr darüber berichtet!!!
Auch ich habe mich beteiligt und, wenn auch nicht auf den ersten Blick sichtbar, einen eurer tollen Stoffe für mein Kleid verwendet. Denn lillestoff ist für mich die Nr. 1!
Lg, Nicole

verfuchstundzugenäht hat gesagt…

Prima!
Eure Stoffe kaufe ich einfach gerne - ihr macht euch Gedanken über den Produktionsprozess. Und viele Näherinnen schätzen auch das, nicht nur eure Kreativität und Qualität.
Die Dame von Seite 21 ;-)