Dienstag, 2. Februar 2016

Das Echtgrößen-System von Zuckerwolkenfabrik

Durch unsere lilleLiebLinks sind wir auf die tollen Echtgrößen-Schnitte von der Zuckerwolkenfabrik aufmerksam geworden. Wir fanden das toll und haben uns das Echtgrößen-System einmal ganz genau von Verona erklären lassen.


Auf Facebook verlosen wir außerdem 5 x ein Schnittmuster nach Wahl inklusive je einem Stoffpaket "Sweat Alpaca" oder " Sweat Lumberjack" von Bora. 

Wer bist Du?
Ich bin Verona, 33 Jahre und alleinerziehende 2fach Mami.
Ich bin eigentlich Fotografin, mit dem Schwerpunkt auf Kinder- und Familienfotografie. 
Meine Probenähmädels sagten zu der Frage: Ganz klar, eine PERFEKTIONISTIN mit viel Herz bist du…die scheinbar keinen Schlaf braucht


Echtgrößen-System, was ist das?
Mein Echtgrößen-System beruht auf dem Gedanken, dass jedes Kind, egal ob ganz zart und schlank, eher "normal gebaut" oder sehr kräftig, immer in die Größe passen soll, in die das Kind laut Körpergröße hinein passen sollte. Und darauf kann sich der Kunde von Anfang an verlassen, anstatt erst ausprobieren zu müssen, welche Größe er bei meinem Schnitt für sein Kind nähen muss.
Um die Größe zu überprüfen ist ein zahlenloses Maßband dabei, was beim Anhalten an das Kind, die richtige Konfektionsgröße anzeigt.

Oftmals hängt die zu nähende Größe davon ab, wie "der Schnitt ausfällt"  enger, weiter, länger, kürzer…bei manchen Schnitten und Kindern muss man 1-2 Größen kleiner nähen, weil es sonst zu weit sitzt oder ein paar Größen größer, weil es sonst am Bauch zu eng ist.

Ich habe von vielen Hobbynähern erfahren, die sogar zwischen den Größen hin und her basteln, damit es dem Kind besser passt. Ich selbst musste das früher auch.
Kinder sind eben alle ganz unterschiedlich.

Und wie soll das  mit den Echtgrößen genau funktionieren?
Meine Schnitte bestehen aus Einzelgrößen, die jeweils 4-5 verschiedene Weiten enthalten.
Mit Hilfe eines beiliegenden, zahlenlosen, Maßbandes, was lediglich um den Bauch des Kindes gelegt werden muss, ist die richtige Weite in wenigen Sekunden "abgelesen".
Der Kunde muss dann nichts weiter tun, als diese Weite bei allen Schnittteilen zuzuschneiden.
Jede Weite ist dabei ausgiebig getestet.

Wenn man es dann noch ganz perfekt machen möchte, kann man die beiden, beiliegenden, zahlenlosen Maßbänder für die Ärmellänge und für die Gesamtlange nutzen, um in wenigen Sekunden die Länge des fertig genähten Shirts, bereits vor dem Zuschneiden, zu überprüfen und zu korrigieren.
So kann man auch ruck zuck ein Kleidchen in Wunschlänge nähen oder eben die Ärmel auf Wunschlänge ändern.
Auch das Übertragen auf die Schnittteile braucht nur wenige Minuten und ist kinderleicht.

Das Besondere dabei ist, dass niemand Maße vergleichen, Nahtzugaben, Saumzugaben oder Ähnliches bedenken muss, das ist alles bereits in die Maßbänder eingerechnet.



Wie kam es zu dieser Idee?
Naja, ich nähe für meinen Sohn von Anfang an alles selbst und irgendwie frustrierte mich, dass meinem kleinen Moppelchen so gar nichts in der eigentlichen Größe passen wollte. 
Wobei die Schnitte eben manchmal viel zu groß und manchmal 2 Nummern zu klein waren. Manchmal saß ich ratlos vor den Maßtabellen, nach denen ich in der Weite und Länge mehrere Größen hätte mixen sollen und war schon vor dem Nähen frustriert.
Als ich dann in den Nähgruppen sah, dass es nicht nur mir so ging, sagte ich mir "Das muss auch anders,FRUSTFREI, gehen. 
Es muss doch möglich sein, dass alle Kinder, egal ob dick oder dünn, in die Größe passen, in die sie eigentlich rein passen sollten."
Ehrlich gesagt war mir da noch nicht bewusst, wie lang der Weg bis zum Ziel sein würde. :-)

Ich habe dann einen großen Aufruf gestartet und viele hundert Kinder vermessen (lassen), von vielen Mamis….Danke euch allen nochmal dafür!
Und daraus habe ich mir dann Maßtabellen erstellt, in denen ich auch ausgerechnet habe, um wieviel weiter bzw. enger denn z.B. ein Shirt in jeder Größe für kräftigere bzw. schlankere Kinder sein muss, damit es gut passt.
Dabei haben wir auch verschiedene Halsweiten berechnet und in die Echtgröße einfließen lassen.

Was inspiriert Dich?
Oh das ist ganz einfach: JEDER EINZELNE, GLÜCKLICHE KUNDE und jedes einzelne, gut sitzende Shirt nach meinen Schnitten.

3 Dinge, die für Dich unverzichtbar sind:
hm….wenn du meine Arbeit meinst: ohne es nach Wichtigkeit ordnen zu wollen: Mein hammergeiles Team, natürlich meine Kunden und jedes einzelne Lächeln meiner Kinder…denn das ist meine Kraft für jede Nacht, die ich mal wieder durch arbeite.
Wenn du mich privat fragst ist es Zeit mit meinen Kindern, ein gutes Glas Wein und Schokolade :-)

Dein Lieblings-Stoff-Design…puh……DEN Stoff gibt es eigentlich nicht. Aber generell liebe ich besondere Stoffe, vernähe mittlerweile fast nur noch Bio-Stoffe..ich mag ruhige Stoffe, gesetzte und stimmige Farben..mir gefallen z.B. die Designs von Susanne von Susalabim jedes Mal wieder sehr gut.

Vielen Dank, liebe Verona für das schöne Interview!

In einem ausführlichen Video erklärt Verona hier noch einmal ihr Echtgrößen-System:


1 Kommentar:

Daniela Hesse hat gesagt…

Juhu,
ich bin auch im Probenähteam der Zuckerwolkenfabrik und kann alles nur bestätigen. Endlich ist es möglich ein Schnittmuster genau passend auf jedes Kind abgestimmt zu nähen. Es ist dank der Maßbänder kinderleicht. Ich liebe Veronas Schnitte, denn jetzt erkennt man nicht erst auf den zweiten Blick, dass der Hoodie selbstgenäht ist. Besonders schön werden sie natürlich mit Lille Stoffen, gut das ich nicht so weit von Euch weg wohne ;-)