Dienstag, 23. August 2016

Nähreich vs. Nähchaos - zu Besuch bei Prülla


"Nähreich vs. Nähchaos - der Blick durchs Schlüsselloch" 

Unsere virtuelle Reise führt uns heute zu Prülla und ihrem kleinen Nähreich.


1. Wer bist Du und wie bist Du zum Nähen gekommen?

Hallo, mein Name ist Danie und ich blogge unter dem Namen Prülla seit 4 Jahren. Das Nähen habe ich zur gleichen Zeit einfach aus einer Laune heraus angefangen und ziemlich schnell festgestellt, dass das genau mein Ding ist, um abzuschalten und den Kopf frei zu kriegen. Vielleicht ist es mir auch ein bißchen in die Wiege gelegt, denn meine Omas und meine Mutz sind auch begeisterte Strick-, Stick- und Häkeltanten. Vor ein paar Jahren hätte ich mir allerdings noch nicht vorstellen können, dass mich das Nähen mal so begeistert.

2. Was machst Du, wenn Du nicht nähst? 

Ich bin Diplomverwaltungswirtin und arbeite Vollzeit. Zwischen Arbeit und Nähen nehmen meine kleine Familie, Haus und Garten viel Platz ein. Mit dem Junior und dem Lieblingsmann zieht es mich bei gutem Wetter gern mit dem Wohnwagen an die See oder wir treffen uns mit Freunden.

3. Was ist für Dich beim Nähen unverzichtbar?

Gutes Licht brauche ich unbedingt und es muss alles, soweit möglich, von der Nähmaschine aus griffbereit sein. Tageslichtlampen habe ich erst im letzten Winter für mich entdeckt und frag’ mich, wie ich in den letzten Wintern genäht habe 😉 




4. Wann ist Deine liebste Nähzeit?

Da ich meist tagsüber arbeite und dann Zeit mit der Familie verbringe, liegt meine Hauptnähzeit am Abend. Aber auch am Wochenende findet sich immer mal wieder ein Zeitfenster.

5. Was nähst Du am liebsten?

Am liebsten nähe ich Sachen, die sich an einem Abend fertigstellen lassen. Ich kann schlecht etwas beiseite legen, dazu bin ich zu ungeduldig. Hoodies, Kleider, Shirts gehören zum Dauerrepertoire. Bei Hosen oder Jacken nehme ich mir mittlerweile auch mal mehr Zeit und trainiere meine Geduld.

6. Was ist für Dich in Deinem Nähzimmer unverzichtbar?

Eine gute Schere darf nicht fehlen. Ich schneide immer auf dem Fußboden zu, Platz für einen Zuschneidetisch habe ich leider nicht. Allerdings freue ich mich immer wieder riesig, dass meine drei Maschinen nebeneinander Platz finden und ich mit meinem Rollstuhl fix von einer Maschine an die andere kann. Mein Eckchen habe ich so nach und nach ausgeweitet und ich träume noch von einem stimmigen Möbelprogramm für meinen Arbeitsraum.
7. Zeig uns Dein liebstes „Nähhelferlein

Puuuh, bei den Helferlein fängt es wahrscheinlich bei dem Stecknadelkissen an und geht mit Wonderdots für Ösen, Nahttrenner, Prymzange, Vlieseline, Schere… weiter. Nicht zu vergessen, der Drucker vom Lieblingsmann, der immer für Tinte und Papier sorgt! Und mein großer Stoffabfallkorb unterm Tisch, so wird der meiste „Dreck“ gleich beim Nähen beseitigt. Ganz zu schweigen von meinen Maschinen. Denn nur die Ovi- und die Coverlock lassen den schnellen und dauerhaft sauberen Näherfolg zu.


8. Welche Tipps hast Du für mehr Ordnung im Nähzimmer?

Bei mir ist es selten wirklich aufgeräumt. Leider. Ich versuche, am Nähende alle Arbeitsmittel an ihren Platz zu räumen. Das gelingt nicht immer. Wenn ich an einem neuen Schnittmuster arbeite, gleicht das Zimmer einer richtigen Rumpelbude. Glücklicherweise ist meine Nähecke im Gästezimmer und ich kann dann auch einfach mal die Tür zumachen.

9. Was würdest Du jemanden mit auf den Weg geben, der sich ein Nähzimmer einrichten möchte?

Nicht der Platz ist ausschlaggebend, sondern die Übersichtlichkeit, alle wichtigen Utensilien schnell erreichen zu können. Möglichkeiten zum Verstauen sind immens wichtig, schnell häufen sich Stoffvorräte. Im Netz, besonders bei Pinterest gibt es tolle Bürolösungen, die auch für Nähzimmer genutzt werden können.

Liebe Grüße Danie

1 Kommentar:

Angela Hipp hat gesagt…

Endlich mal nicht so ein hochgestyltes Arbeitszimmer!!!
Wenn man sich die meist gezeigten Räume anschaut, hat man nicht den Eindruck, daß da je viel genäht wird:)
Die Einrichtung ist absolute Nebensache beim Nähen... Ein kreatives Chaos spricht doch viel mehr von Freude am Nähen als millimetergenaue Einheitsmöblierung eines bekannten Blau/ gelben Eineichtungshauses...
Dank für die "herrlich unordentlichen kreativen" Bilder und den interessanten Bericht sagt herzlich
Angela