Dienstag, 20. September 2016

Nähreich vs. Nähchaos - zu Besuch bei Fräulein Emmama

Unsere virtuelle Reise in die verschiedensten Nähzimmer geht heute ist Westmünsterland und schon stehen wir bei der lieben Anni von Fräulein Emmama im Zimmer und werfen ihr mal einen kleinen Blick über die Schulter. 

"Nähreich vs. Nähchaos - der Blick durchs Schlüsselloch" 




1. Wer bist Du und wie bist Du zum Nähen gekommen?

Ich bin Anni, eigentlich Ann-Kathrin, aber so nennt mich kaum noch jemand, außer vielleicht meine Eltern :). Ich bin 29 Jahre und bald Mutter von zwei Kindern.
Wir leben im Westmünsterland und haben uns hier ein altes Haus gekauft, bei dem immer etwas zu tun ist.
Wir haben es vor allem auch wegen den vielen Zimmer gekauft, so habe ich hier ein eigenes Nähzimmer.

Als ich ca. 15 Jahre alt war, hat meine Mama mich zu einem Nähkurs angemeldet und mit ihrer alten Discountermaschine habe ich in diesem Kurs die ersten Grundlagen gelernt. Da die Maschine aber immer wieder Mucken machte, nie richtig funktioniert hat und ich durch meine Ausbildung nur noch wenig Zeit hatte, habe ich es dann schnell wieder aufgegeben.
2011, als ich in einem Kindergarten arbeitete, fing eine Mama dann an ganz wunderschöne Dinge zu nähen. Sie hat mich wieder angesteckt, so dass ich mir zu Weihnachten eine neue Nähmschine gewünscht habe. Eine ganze einfache, falls ich nicht weiter machen würde. Schnell wurde es dann aber schon ein andere, bessere, mit der ich noch heute nähe.

2. Was machst Du, wenn Du nicht nähst? 

Wenn ich mal nicht nähe, liebe ich es am Abend Serien anzuschauen, ich bin ein richtiger Serienjunkie. Am Tag gehört die Zeit natürlich meiner Tochter und unserem Haus, was sie so allerlei an Aufgaben für mich bereithalten. Außerdem treffe ich gerne meine Freundinnen gemeinsam mit ihren Kindern.  
Zur Zeit befinde ich mich im Beschäftigungsverbot, weil ich meinen Beruf, während einer Schwangerschaft nicht ausüben darf.


3. Was ist für Dich beim Nähen unverzichtbar?

Also irgendwie geht bei mir nicht ohne ein bisschen Chaos....Ich suche immer irgendeine Kleinigkeit, eine Nadel, den Nahttrenner, Garn oder sonst irgendwas.
Ansonsten habe ich einen kleinen Fernseher im Nähzimmer, der läuft dann so im Hintergrund.


4. Wann ist Deine liebste Nähzeit?

Da meine kleine Tochter jetzt in den Kindergarten geht, ist das natürlich jetzt der reinste Luxus ich nähe dann am Vormittag. Ansonsten nutze ich jede freie Minute, das kann am Abend sein oder auch mal während des Mittagsschlafes.

5. Was nähst Du am liebsten?

Eigentlich gibt es gar nicht "das Teil", das ich am liebsten nähe. Mal nähe ich super gerne ein Teilchen für mich, mal ein schickes Set für meine kleine Tochter. Das hängt oft auch einfach vom Stoff ab. Obwohl ich natürlich jetzt am allerliebsten Babykleidung nähe.....


6. Was ist für Dich in Deinem Nähzimmer unverzichtbar?

Es geht nichts ohne meinen geliebten Rollschneider und beim Zuschneiden habe ich so große Unterlegscheiben aus dem Baumarkt, die sind wirklich Gold wert.

7. Zeig uns Dein liebstes "Nähhelferlein"

Siehe Frage vorher: Rollschneider und Unterlegscheiben

8. Welche Tipps hast Du für mehr Ordnung im Nähzimmer?

Ich weiß wirklich nicht, ob ich die Richtige dafür bin *g* Ich gebe mir wirklich immer die größte Mühe, aber immer wenn ich aufräumen will, dann ist meine Nähzeit schon wieder vorbei:) So geht aufräumen am Ende so: Licht aus- Türe zu :)
Also ich würde sagen, Platz ist natürlich hilfreich. Aber auch viele kleine Dosen, Schachteln oder Kisten, in die man die verschiedenen Dinge einsortieren kann.
Ein Garnrollenhalter ist wirklich auch eine super Sache, so habt ihr all eure Farben immer im Blick (vielleicht habt ihr ja auch einen tollen Mann, der euch einen baut)  

                                                        
9. Was würdest Du jemanden mit auf den Weg geben, der sich ein Nähzimmer einrichten möchte?


Ordnung ist nicht alles - Wichtig ist, dass ihr euch wohl fühlt. Macht es euch gemütlich. Hängt schöne Bilder oder Karten an die Wände, Schafft euch einen Platz an dem ihr kreativ sein könnt, egal ob mit pinibler Ordnung oder einem kleinen bisschen Chaos.

1 Kommentar:

iris hat gesagt…

Hallo! Das ist ein Toller bericht.
Hier ein Tip für dich,wenn du Bleistift, Nähttrenner mit z.B goldenem-Klitzertesafilm unwickelst findest du sie leichter unter einem Tisch oder wo sie sich sonst verstecken.
Gruß Iris1